Unterschenkel-Orthesen werden häufig nach einer Operation am Fuss bzw. dem Sprunggelenk oder nach einer Verletzung verwendet. Diese Vorrichtung kann dabei helfen, den verletzten Bereich zu schützen. Sie sorgen für eine relative Immobilisierung. Durch die starre und abgerundete Sohle (Abrollrampe) werden die Kräfte beim Gehen gleichmässig auf das Bein verteilt.

Unterschenkel-Orthesen verlängern das Bein um zusätzlich 2.5-5cm, was in Kombination mit der Entlastung der verletzten oder heilenden Seite oft zu einem asymmetrischen Gang (Hinken) führt. Dies hat eine vermehrte Belastung des Rückens, der Hüfte oder des Knies zur Folge. Sekundäre Beschwerden in den genannten Bereichen treten häufig während der Genesung nach einer Fuss- bzw. Sprunggelenksoperation auf. Um dem entgegenzuwirken, kann es von Vorteil sein, einen Schuh mit einer grösseren Sohle am gegenüberliegenden Fuss zu tragen.

Menü schließen