Zusammenfassung

Ein Hallux valgus ist ein häufiger Befund des Fusses mit einem vorstehenden Hügel an der Innenseite des Fusses (Abb. 1). Ein Hallux valgus kann zu einem unangenehmen Gefühl über dem Vorsprung führen, besonders bei engen Schuhen. Der Hallux valgus kommt in gewissen Familien gehäuft vor und kann von Generation zu Generation zunehmen. Die grosse Mehrheit der Hallux valgus können mit einer einfachen konservativer Therapie behandelt werden. Eine Operation ist nur nötig bei Patienten mit persistierenden Symptomen trotz konservativer Therapie.

Abb. 1 Hallux valgus

Hallux Valgus 1

Klinische Präsentation

Patienten mit einem Hallux valgus geben häufig Scherzen an über dem Vorsprung an der Innenseite des Fusses. Sie können auch Schmerzen unter dem Fussballen haben (unter dem Gebiet an der Basis des 2ten Zehs). Die Symptome können variieren von nicht vorhanden bis schwer mit Zunahme beim Stehen und Gehen. Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen der Grösse des Vorsprungs und der Schwere der Symptome. Es gibt Patienten mit ausgeprägtem Hallux valgus die keine Symptome haben, aber auch Patienten mit einem geringen Hallux valgus und schweren Symptomen. Die Symptome nehmen häufig zu beim tragen von engen Schuhen, vor allem bei einem schmalen Raum für die Zehen oder wenn die Schuhe aus unbequemem, steifem Material bestehen.

Der Hallux Valgus kommt häufig in der Familie vor. Meistens hat ein Verwandter ersten Grades ebenfalls einen Hallux Valgus, einen Plattfuss oder eine Krallenzehe. Eine positive Familien-Vorgeschichte ist der grösste Risikofaktor einen schweren Hallux Valgus zu entwickeln.

Das grösste Problem beim Hallux valgus ist, dass der Knochen an der Innenseite des Fusses an der Basis des grossen Zehs (erster Metatarsalknochen) anfängt weiter zur Innenseite zu rutschen, weg von den anderen Metatarsalknochen. Der grosse Zeh selbst wird nach aussen (lateral) abgewinkelt und bewirkt einen vorstehenden Hügel an der Innenseite des Fusses. Dieser Vorsprung besteht hauptsächlich aus normalem Knochen, welcher nach Aussen gerückt wird, nicht aus neugebildetem Knochen. In schweren Fällen kann sich an dem Vorsprung auch neuer Knochen bilden und das Gewebe darüber verdicken. Im Zehengrundgelenk kann sich eine Arthrose entwickeln.
Der Hallux valgus kann stark variieren in seiner Ausprägung und ebenfalls in den Symptomen. Die Symptome verschlimmern sich häufig in engen Schuhen.

Klinische Untersuchung

Die klinische Untersuchung zeigt typischerweise einen Hügel an der Innenseite (medial) des Fusses. Dieser entspricht dem knöchernen Vorsprung des Grosszehgrundgelenks (medialer Aspekt des Kopfes des ersten Metatarsalknochens). Der grosse Zeh ist nach aussen (lateral) Verschoben und häufig leicht rotiert. Dies führt zur Verschiebung des Gelenks an der Basis des grossen Zehs (Subluxation des Metatarsophalangeal-Gelenks). In leichten bis mittelschweren Fällen, kann dieses Gelenk durch den Untersucher zurück in die neutrale Position gebracht werden. Mit zunehmender Deformität oder arthrotischen Veränderungen im ersten MTP-Gelenk kann das Gelenk nicht mehr vollständig reponiert werden. Patienten können ebenfalls Kallus unter der Sohle des Vorderfusses, an der Basis des zweiten Zehs, gebildet haben. Der Hallux Valgus ist häufig verknüpft mit einem langen zweiten Zeh.

Röntgenbild

Zieht der Orthopäde eine Operation in Betracht, ist es üblich ein Röntgenbild zu machen, während dem der Patient den Fuss belastet. Diese Aufnahmen werden üblicherweise von oben (anteroposterior) (Abb. 2) und von der Seite (lateral) gemacht. Diese beiden Röntgenbilder erlauben es, den Zustand des Grosszehgelenks (erstes MTP Gelenk) zu beurteilen. Arthrotische Veränderungen im Gelenk, wie ein Verlust des Gelenkspaltes oder Osteophyten (Knochenzähne am Gelenksrand) können für die Wahl der richtigen Behandlung wichtig sein.

Abb. 2

Hallux Valgus 2

 

Winkel werden im anterioposterioren Röntgenbild beurteilt. Dazu gehört der Winkel des grossen Zehs (normaler Winkel bis 15°) und der intermetatarsale Winkel (normaler Winkel bis 9°). Häufig korreliert der Grad der Deformität mit dem intermetatarsalen Winkel. Von einer leichten Deformität spricht man zwischen 10-15°, von einer mittleren zwischen 15-20° und von einer schweren Deformität ab mehr als 20°. Es ist wichtig das Röntgenbild bei voller Belastung des Fusses anzufertigen, um das Ausmass der begleitenden Fehlstellungen richtig abschätzen zu können.

Behandlung

Nicht-operative Behandlung

Begonnen werden sollte mit einer konservativen Behandlung. Mit einfachen nicht-operativen Interventionen können sich die Symptome häufig stark verbessern. Zur nicht-operativen Behandlung gehört:

  • Gut passende Schuhe: Gut passende „Komfort Schuhe“ mit genügend Platz für die Zehen, gefertigt aus weichem Material wie Leder, können helfen die Irritation über dem Vorsprung zu reduzieren. In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, bei einem Schuhmacher die Innenseite eines Schuhs dehnen zu lassen. Den Fuss in einen einengenden Schuh zu quetschen führt häufig zu einer Verschlimmerung der Symptome.
  • Hallux valgus Pads: Hallux Valugs Pads können Hilfreich sein um die Symptome zu lindern. Solche Pads können in Drogerien gekauft werden. Grundsätzlich dienen sie dazu, die Irritation über dem medialen Vorsprung zu reduzieren und die damit verbundene Entzündung zu verringern. Dies sollte mit komfortablen, nicht einschnürenden Schuhen kombiniert werden.
  • Ein Zehenspreizer zwischen dem grossen Zeh und der zweiten Zehe kann helfen die Deformität zu verringern und somit die Spannung in dem Gewebe an der Innenseite zu reduzieren und die damit verbundene Irritation zu vermindern. Zehenspreizer können in Drogerien oder online erworben werden.
  • Weiche Schuheinlagen: Anpassbare Schuheinlagen können bei Hallux Valgus Symptomen helfen. Dieses Produkt ist besonders nützlich, wenn Schmerzen unter dem Fussballen bestehen. Einlagen mit einem leichten, längs-medialen Bogen sind nützlich, wenn gleichzeitig ein Plattfuss besteht. Solche Einlagen können in Sportgeschäften oder Drogerien gekauft werden.
  • Hallux Valgus Schienen wurden häufig eingesetzt, um die Symptome eines Hallux Valgus zu behandeln. Diese Schiene wird üblicherweise über Nacht getragen, mit der Idee, die Deformität zu verringern. Es gibt jedoch keine Evidenz, dass durch das Benutzen einer solchen Schiene das Auftreten eines Hallux Valugs verringert würde. Es gibt ebenfalls keine Evidenz, welche einen Nutzen belegen würde. Trotzdem gibt es Patienten, welche über gute Erfahrungen mit diesen Schienen berichten.

Operative Behandlung

Eine Operation sollte nur in Betracht gezogen werden bei einem schmerzhaften Hallux Valgus, NICHT für kosmetische Zwecke! Die primäre Indikation zur Operation sind Schmerzen, welche nicht mit einer konservativen Therapie behandelt werden können. Obwohl ein asymptomatischer Hallux valgus mit der Zeit grösser werden kann, wird eine operative Therapie NICHT empfohlen, es sei denn, es entwickeln sich starke Schmerzen. Die lange Erholungszeit nach einer Hallux Valgus Operation, verbunden mit dem Risiko von Komplikationen  bedeuten, dass Patienten extrem Vorsichtig sein sollten eine Hallux Valgus Operation wegen rein kosmetischer Ansprüche zu machen.

Es gibt viele verschiedene Verfahren um einen Hallux Valgus zu korrigieren. Die Wahl des Verfahrens sollte von der schwere des Hallux Valgus und der Erfahrung des Operateurs abhängen. In der orthopädischen Literatur sind weit über 100 verschiedene Arten beschrieben um einen Hallux Valgus zu behandeln. Die grossen Kategorien der Hallux Vaglus Korrekturverfahren sind unten aufgelistet, einige sind mit einer Seite verlinkt, wo die Operation und Rehabilitation im Detail erklärt wird.

  1. Entfernung des medialen Vorsprungs.
  2. Distale metatarsale Osteotomie (Chevron)
  3. Proximale metatarsal Osteotomie Ludloff, Cresentic, SCARF
  4. Lapidus Hallux Valgus Korrektur (Fusion des ersten Metatarsalgelenks)
  5. Versteifung des Grosszehen-Grundgelenkes
  6. Akin-Osteotomie (Teilung des grossen Zehs an der Basis mit neu Ausrichtung)
  7. Entfernung des medialen Vorsprungs durch Nahtstabilisation des ersten und zweiten Metatarsalknochens
  8. Keller Resektions-Arthroplastik (Entfernung des proximalen Aspektes der proximalen Phalanx).

Wann sollte ein orthopädischer Fussspezialist aufgesucht werden?

Für die meisten Personen genügt eine Aufklärung und die oben genannten konservativen Massnahmen, um gute Resultate mit weniger Symptomen zu erreichen. Jedoch sollte man einen Fussspezialisten aufsuchen wenn:

  • Bestehende Schmerzen aufgrund des Hallux Valgus, welche sich nicht verbessern mit einer Anpassung der Schuhe und anderen konservativen Massnahmen.
  • Eine sich verschlimmernde Deformität, welche beginnt auch den zweiten Zeh zu betreffen, seine Ausrichtung zu verändern oder zusätzliche Schmerzen verursacht.

Editiert von Arno Frigg, MD am 25. Marz 2013

Close Menu
Bitnami